Sie befinden sich hier

Inhalt

Übergang Schule - Beruf

Ende 2012 wurde nach fünf Jahren intensiver Arbeit das Projekt Wuppertaler Hauptschulmodell erfolgreich abgeschlossen.
Das Modellprojekt wurde von der Agentur für Arbeit, der Stadt Wuppertal sowie zahlreichen beteiligten Unternehmen finanziert und hatte zum Ziel, die Quote der Hauptschüler, die unmittelbar nach dem Schulabschluss eine Ausbildung beginnen, deutlich zu erhöhen.

Durch die intensive Beratung und Begleitung der Schulabgänger konnte die Quote derer, die unmittelbar nach dem Schulabschluss einen Ausbildungsplatz gefunden haben, von vormals 12 auf 28 Prozent bis 2012 gesteigert werden!

Es war den Projektverantwortlichen ein besonderes Anliegen, die Inhalte und Strukturen der Zusammenarbeit nachhaltig weiter zu entwickeln.

Dies konnte einerseits durch den Transfer auf das Landesmodellprojekt STARTKLAR! mit Praxis fit für die Ausbildung in NRW geschehen, findet aber nun seine endgültige Verankerung im Neuen Übergangssystem Schule-Beruf in NRW.

Die Ergebnisse der gemeinsamen Anstrengungen haben Rat und Verwaltung der Stadt Ende 2012 veranlasst, gemeinsam mit den Akteuren aus Verbänden, Kammern und Institutionen das Neue Übergangssystem mit einer Kommunalen Koordinierung ab Anfang 2013 auch in Wuppertal einzuführen, an der die Wirtschaftsförderung ebenfalls beteiligt ist.

Besonders interessant für Unternehmen ist sicherlich die Betriebliche Berufsfelderkundung, die nun für alle Schüler/innen der Klassen 8 verpflichtend ist.

Alle Informationen hierzu: www.bfe.wuppertal.de

Ihre Chance, schon frühzeitig mit den Fachkräften von morgen in Kontakt zu kommen!

Wir stehen für weitere Rückfragen gerne zur Verfügung.

Kontextspalte

Anke Kleinbrahm

Michael Bluhm

Kein Abschluss ohne Anschluss - Übergang Schule-Beruf

Telefon: 0178 1838659
Telefax: (02 02) 2 48 07-26
kleinbrahm@wf-wuppertal.de