Sie befinden sich hier

Inhalt

Beratungsprogramm Wirtschaft und Förderung unternehmerischen Know-hows

Die Wirtschaftsförderung Wuppertal informiert und berät Sie umfassend und individuell über mögliche Fördermöglichkeiten im Rahmen Ihrer Existenzgründung.

Sie ist Anlaufstelle für die Beantragung der Fördermittel aus dem Beratungsprogramm Wirtschaft und für das neue Programm Förderung unternehmerischen Know-hows des BAFA (Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle).

Die Förderungen beinhalten eine Bezuschussung der Beratungskosten und können genutzt werden

  • um Sie bei der Erstellung Ihres Unternehmenskonzeptes zu unterstützen oder
  • um Ihr Unternehmen am Markt zu etablieren und somit wettbewerbsfähig zu machen.
  • Beratungsprogramm Wirtschaft des Landes NRW
    Das Beratungsprogramm Wirtschaft des Landes NRW (BPW) bezuschusst Beratungen zur Entwicklung, Prüfung und Umsetzung von Gründungskonzepten vor der Realisierung des Gründungsvorhabens. Die Förderhöhe beträgt 50 % der Beratungskosten, bis maximal 400 Euro pro Tagewerk. Für Bezieher von ALG II-Leistungen werden 80 % der Beratungskosten übernommen, maximal ebenfalls 400 Euro pro Tagewerk. Der Förderumfang beträgt bei Neugründung bis zu 4 Tagewerke und bei Betriebsübernahme bis zu 6 Tagewerke.

    Neben dieser Einzelberatung gibt es als Alternative die Zirkelberatung. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Gruppen- und Einzelberatung, an der zwischen vier und sechs Personen teilnehmen. Fachkundige Gründungsberater unterstützen Sie bei der selbstständigen Erarbeitung Ihres Gründungskonzeptes. Das Land NRW und die EU fördern die Teilnahme an der Zirkelberatung in der Regel durch Übernahme der Kosten in Höhe von 50 %, bis maximal 400 Euro. Für ALG I oder II – Bezieher, Hochschulabsolventen und Berufsrückkehrer, die eine ALG-II-vergleichbare Einkommenslage nachweisen, erhöht sich der Zuschuss auf 90 % der Kosten, bis maximal 720 Euro.
  • Förderung unternehmerischen Know-hows
    Nach der Gründung können Sie, um den Erfolg Ihrer Existenzgründung zu erhöhen, Zuschüsse zu Beratungskosten beantragen. Zuständig für die Umsetzung dieses neuen Programms ist das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle). Die Förderung richtet sich an
    > junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind (Jungunternehmen)
    > Unternehmen ab dem dritten Jahr nach der Gründung (Bestandsunternehmen)
    > Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden, unabhängig vom Unternehmensalter (Unternehmen in Schwierigkeiten)

    Die Höhe des Zuschusses orientiert sich an dem Standort des Unternehmens und an der Unternehmensart.
    In NRW erhalten
    > Jungunternehmen einen 50%igen Zuschuss der Beratungskosten in Höhe von 4.000 Euro,
    > Bestandsunternehmen können 50% Zuschuss zu den Beratungskosten in Höhe von 3.000 Euro beantragen und für
    > Unternehmen in Schwierigkeiten gibt es die Möglichkeit einer 90%igen Förderung zu den Beratungskosten in Höhe von 3.000 Euro.

    Wir sind in diesem Bereich als Regionalpartner tätig und somit Ansprechpartner für Sie, wenn Sie die Förderung beantragen möchten und es sich bei Ihrer Firma um ein Jungunternehmen oder um ein Unternehmen in Schwierigkeiten handelt.
    Nähere Informationen zu diesem Förderprogramm finden Sie auch auf der Seite der BAFA oder auf der Seite der für uns zuständigen Leitstelle

Um die entsprechenden Fördergelder zu beantragen, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns.

Kontextspalte

Berit Uhlmann

Berit Uhlmann

Existenzgründungsberatung / Projektmanagement Beschäftigungsförderung / Verbundausbildung

Telefon: (02 02) 2 48 07-17
Telefax: (02 02) 2 48 07-26
uhlmann@remove-this.wf-wuppertal.de