Sie befinden sich hier

Inhalt

Hightech-Standort mit traditionellen Wurzeln

Erfolgreiche Traditionen nutzen, moderne Technologien fördern und somit neue Maßstäbe setzen – so kann die aktuelle Strukturentwicklung Wuppertals wohl am treffendsten beschrieben werden.

Die siebtgrößte Stadt in NRW, weltbekannt durch die Schwebebahn, ist Universitätsstadt mit rund 343.000 Einwohnern.

Die Stadt ist Sitz zahlreicher Unternehmen aus den modernen Branchen Biotechnologie, Automotive Systems, Umwelttechnologie sowie Multimedia.

Hochrangige nationale und internationale Großunternehmen wie Bayer Health Care, der Lackhersteller DuPont, der weltgrößte Elektronikzulieferer der Automobilindustrie Delphi, Deutschlands größte Krankenkasse Die Barmer, der Privatversicherer Barmenia oder die renommierten Faserhersteller Teijin und Membrana bezeugen die Innovations- und Wirtschaftskraft des Standorts.

Zugleich ist die Stadt eine der ältesten und berühmtesten Industriestädte Deutschlands mit alteingesessenen Werkzeug-, Textil-, Chemie- und Maschinenbauunternehmen, die auch in Zukunft eine bedeutende Rolle spielen werden und die Entwicklung des Standorts maßgeblich beeinflussen.

Denn die Wurzeln unserer Wirtschaftsstruktur sind die Grundlage für die neuen Triebe von morgen.

Die größten Arbeitgeber

  1. Bayer, rd. 2.600
  2. Vorwerk, rd. 2.500
  3. Axalta Coating Systems, rd. 2.000
  4. Barmenia, rd. 1.760
  5. BARMER, rd. 1.700
  6. Schaeffler Technologies (FAG), rd. 1.200
  7. Knipex, rd. 1.000
  8. E/D/E Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler, rd. 930
  9. Coroplast, rd. 750
  10. Delphi Deutschland, rd. 700
  11. Brose Schließsysteme, rd. 550

(Beschäftigte am Standort, Stand 4/2016)

Kontextspalte