Sie befinden sich hier

26.08.2020 12:20

Digitale Vermarktung auf der polis Covention 2020

Die Teilnahme an der digitalen polis Convention war zum einen ein Experiment und zum anderen der Anstoß, um tiefer in den Bereich des digitalen Standortmarketings einzutauchen.

Modell zum Smart Tec Campus Wuppertal.

Das ehemalige Postgebäude am Kleebatt nach der Reaktivierung/ Copyright: Clees-Unternehmensgruppe

Modell zum Neubaugebiet Heubruch/ Copyright: HGMB Architekten

In Zeiten der Corona-Pandemie und Ausfällen von Großveranstaltungen, also auch Fachmessen, muss die Vermarktung des Wirtschaftsstandortes neue Wege gehen. Deshalb hat die Wirtschaftsförderung Wuppertal sich zur Teilnahme an der digitalen Stadt- und Projektentwicklungsmesse polis Convention entschieden. Auch weil man vom Konzept der Messe überzeugt ist und seit der ersten Ausgabe 2015 dabei ist.

Zwei Tage lang schlenderten über 1500 Teilnehmer und über 200 Aussteller - darunter Investoren, Städteplaner, Bauunternehmen, Projektentwickler, Wirtschaftsförderer – über das virtuelle Messegelände. Was sonst in den Hallen auf dem Düsseldorfer Böhler-Areal stattfindet, haben die Organisatoren rund um Professor Johannes Busmann originalgetreu und in einem 3D-Modell nachgebildet. Und dabei sogar an die berühmten Bergischen Waffeln am Gemeinschaftsstand von Wuppertal, Solingen und Remscheid gedacht!

Empfang am Messestand
Empfänge an den Messeständen wurden über Videokonferenzen abgehalten.
Am Wuppertal-Stand sprach am ersten Tag Oberbürgermeister Andrea Mucke unter dem Titel „Zukunft Wuppertal“ über das Stadtentwicklungskonzept Wuppertal 2030. Themen waren unter anderem bezahlbares Wohnen in der Stadt, Pläne für die Bundesgartenschau 2031, bürgerschaftliches Engagement und die Quartiersentwicklung im Osten der Stadt.

Motto: "Investieren in Wuppertal"
Am zweiten Tag stellten Arno Minas, Wirtschaftsdezernent der Stadt Wuppertal, und Rolf Volmerig, Vorstand der Wirtschaftsförderung, unter dem Motto „Investieren in Wuppertal“ Potenzialflächen vor.

Im gewerblichen Bereich ist die Errichtung des Smart Tec Campus am Standort der ehemaligen Bergischen Sonne eines der zentralen Themen der Zukunft. Aber auch das Postgebäude am Kleeblatt im Herzen Elberfelds sowie das neue Gewerbegebiet Clausewitzstraße bieten Raum für spannende Entwicklungen.

Im Rahmen des Vortrags feierten eigens für die Messe angefertigte Imageclips Premiere vor dem Fachpublikum. Zu sehen sind die Videos auf dem YouTube-Kanal der Wirtschaftsförderung.

Großes Interesse bei Wohnen
Beim Wohnen ist das Neubaugebiet Heubruch an der Nordbahntrasse ein aktuelles Großprojekt. Darüber hinaus bietet Wuppertal mit dem ehemaligen Sportplatz Löherlen in Langerfeld und einem Gelände an der Oberen Lichtenplatzerstraße noch Potenziale.

Gerade beim Thema Wohnen verzeichnete die Wirtschaftsförderung ein großes Interesse.

Veränderungen in den City-Bereichen stehen an
Auch Konzepte zur Innenstadtentwicklung und Maßnahmen zur Neugestaltung der City-Bereiche wie der Kulturteppich Barmen und der neue Von-der-Heydt-Platz wurden präsentiert. Außerdem liege laut den Referenten noch unausgeschöpftes Einzelhandelspotenzial in den Sortimentsbereichen Fahrräder, Sportartikel, hochwertige Möbel und Herrenbekleidung.

 
Mehr Infos und begleitendes Material zu unsrerem Messeauftritt finden Sie hier.