Sie befinden sich hier

10.12.2019 12:50

Dongguan im Wandel der Zeit – große Fotoausstellung im Barmer Rathaus

Die Ausstellung zeigt die Entwicklung von Wuppertals Freundschaftsstadt Dongguan. An der feierlichen Eröffnung nehmen auch chinesische Delegierte teil.

Copyright: City of Dongguan

Anlässlich eines Delegationsbesuches aus Wuppertals Freundschaftsstadt Dongguan eröffnet am Mittwoch, 11.12.2019, eine Fotoausstellung über die chinesische Millionenmetropole. Um 10:30 Uhr eröffnet Bürgermeisterin Ursula Schulz die Ausstellung in einer feierlichen Zeremonie im Lichthof des Barmer Rathauses. Für Besucher ist die Ausstellung kostenlos zugänglich.

Chinesische Vertreter des Dongguan Foreign Affairs Bureau und des Büros für öffentliche Angelegenheiten touren derzeit mit der Fotoausstellung um die ganze Welt. Zuletzt wurden die Bilder in Paris ausgestellt. Als nächste Station haben die Vertreter aus Dongguan Wuppertal ausgewählt. Die beiden Städte verbindet seit 2013 eine freundschaftliche Beziehung, wobei besonders in den Bereichen Wirtschaft und Bildung Kooperationen gefördert werden.

Dongguan liegt in der südostchinesischen Provinz Guangdong im Perlflussdelta. Dort leben etwa neun Millionen Menschen. Die Stadt wird aufgrund ihrer wirtschaftlichen Produktivität als „Werkbank der Welt“ bezeichnet. Doch das war nicht immer so. Dongguan durchlebte in den letzten 40 Jahren einen rasanten Wandel von einer ländlich geprägten Region zu einem starken Wirtschaftsstandort. Dieser Wandel wird in der Ausstellung eindrucksvoll dokumentiert. „Der Besuch der Fotoausstellung vermittelt Besuchern sicherlich besondere Eindrücke aus dem Land der Mitte abseits reiner Tourismus-Fotografie“, so Hanno Rademacher vom China Competence Center (C³).

 

Viertägiger Stadtbesuch
Die Eröffnung der Ausstellung ist Teil eines offiziellen Delegationsbesuches. Von Dienstag bis Freitag sind städtische Vertreter aus Dongguan zu Gast in Wuppertal. Begleitet werden sie vom C³. Solche persönlichen Austausche sind wichtig, weiß Hanno Rademacher: „Es sind gerade kommunale Partnerschaften, die einen Beitrag zum interkulturellen Dialog leisten. Es ist daher wichtig, neben rein wirtschaftlichen Kooperationsprojekten auch kulturelle Programme zu unterstützen“.

Neben der Eröffnung der Fotoausstellung steht ein Besuch des Engelshauses auf dem Programm der chinesischen Delegation. Anlässlich des Engels-Jubiläums 2020 werden Künstler aus Dongguan an den Feierlichkeiten teilnehmen. Des Weiteren sind ein Besuch der Wuppertaler Stadthalle, eine Fahrt mit der Schwebebahn und ein Treffen mit der Wirtschaftsförderung geplant.