Sie befinden sich hier

16.09.2019 13:23

Neue Sonderabschreibung für Mietwohnungen

Der Bundesrat hat am 28.06.2019 einem Gesetz über neue Sonderabschreibungen für neue Mietwohnungen zugestimmt.

Demnach wird die Errichtung neuen Wohnraums durch die Einführung einer Sonderabschreibung in Höhe von fünf Prozent über einen Zeitraum von vier gefördert. Darunter fällt sowohl die Anschaffung oder Herstellung neuer Wohnungen in Neubauten als auch in Bestandsgebäuden.

Das heißt in der Praxis: Im Jahr der Anschaffung sowie in den drei darauffolgenden Jahren können bis zu fünf Prozent Sonderabschreibung in Anspruch genommen werden. In vier Jahren macht das bis zu 20 Prozent – zusätzlich zu den regulären Abschreibungen. Diese beträgt für Vermieter zwei Prozent. Plus der neuen Sonderabschreibungen können in vier Jahren also bis zu 28 Prozent der Kosten abgesetzt werden. Für Unternehmen liegt der reguläre Satz bei 3,3 Prozent. Hier können plus der neuen Sonderabschreibungen in vier Jahren insgesamt bis zu 33,32 Prozent erreicht werden.

Die Förderhöchstgrenze von 2000 Euro/m² Wohnfläche darf jedoch nicht überschritten werden.

Weitere Voraussetzungen:

  •  Die Wohnungen müssen der Vermietung dienen.
  • Der Bauantrag muss zwischen dem 01.09.2019 und dem 31.12.2021 gestellt worden sein. 
  • Die Anschaffungs- oder Herstellungskosten dürfen maximal 3000 Euro/m² betragen.

Der Antrag auf Sonderabschreibung ist im Rahmen der Einkommens- bzw. Körperschaftssteuer zu stellen.  

Weitere Hinweise, Details und Ausnahmeregelungen erfahren Sie unter anderem bei der WTG WIRTSCHAFTSTREUHAND DR. GRÜBER PartG mbB.