Sie befinden sich hier

20.10.2020 10:44

Platz schaffen für den Smart Tec Campus

Ein ehemaliges Spaß- und Freizeitbad in Wuppertal macht Platz für einen neuen Technologiestandort, den Smart Tec Campus Wuppertal.

So könnte der Smart Tec Campus aussehen: Bei den Neubauten setzt die Stadt Wuppertal auf hohe ökologische Standards wie eine ressourcenschonende Bauweise sowie Dach- und Fassadenbegrünung. Vom Bürofenster aus bietet sich ein herrlicher Blick ins Naturschutzgebiet Gelpetal. (HMG 3D Render Studio)

Acht Jahre Leerstand haben Spuren am Gebäude des ehemaligen Spaßbads „Bergische Sonne“ hinterlassen: In den leeren Schwimmbecken liegen dicke Brocken Bauschutt, zersplittertes Glas knirscht beim Gehen unter den Schuhsohlen, die Wände sind mit Graffitis bedeckt.

Aber schon bald wird sich dem Betrachter ein ganz anderes Bild auf Wuppertals höchstgelegenem Punkt bieten. Das ehemalige Freizeitbad wird abgerissen. Danach wird die über 19.000 Quadratmeter große Fläche, die sich im Besitz der Stadt Wuppertal befindet, neu entwickelt. Ziel ist die Realisierung eines neuen Standorts für technologieorientierte Firmen unter dem Titel „Smart Tec Campus Wuppertal“.


Abriss mit großem Aufwand
Bei der Revitalisierung der Fläche arbeitet die Stadt Wuppertal eng mit NRW.URBAN zusammen. Bei den gemeinsamen Planungsgesprächen wurde schnell deutlich, dass die Umwandlung vom ehemaligen Freizeitbad zu einem neuen Technologiestandort ein aufwendiges Projekt wird.

Beim Abbruch werden insgesamt 7.300 Kubikmeter Beton geschreddert, die als recyceltes Material wiederverwendet werden. 350 Tonnen Holz fallen allein durch den Rückbau der Dachkonstruktion an. „Da ist es gut, einen erfahrenen Partner wie NRW.URBAN an der Seite zu haben, der uns bei diesem wichtigen Projekt mit seinem Fachwissen begleitet“, so Rolf Volmerig, Vorstand der Wirtschaftsförderung Wuppertal. Die Abbrucharbeiten dauern voraussichtlich bis April 2021.

Platz für den neuen Smart Tec Campus
Der neue Standort liegt in unmittelbarer Nähe von Technologieunternehmen wie APTIV, Vorwerk Autotec, Brose oder WKW. Auch die Universität und das Wuppertaler Technologiezentrum sind benachbart. Daher wird der Smart Tec Campus Wuppertal zum neuen Firmensitz von Unternehmen und Start-ups aus innovativen Technologie-Branchen. Das Konzept sieht ein Themencluster zum Beispiel aus IT, Künstlicher Intelligenz oder Forschung und Entwicklung vor.

Geplant sind bis zu sieben Grundstücke mit einer Größe von 2.500 bis 9.000 Quadratmetern. „Die Grundstücke stehen ab sofort zur Verfügung. Bei der Planung und Aufteilung der Flächen können wir flexibel auf die Bedürfnisse von interessierten Unternehmen eingehen“, so Rolf Volmerig.

  

Info: Zur digitalen Vermarktung der neuen Fläche hat die Wirtschaftsförderung ein Video produzieren lassen, das auf dem YouTube-Kanal der Wirtschaftsförderung zu sehen ist.