Sie befinden sich hier

06.08.2020 11:15

Virtuelle Reise durch Wuppertal

Das China Competence Center Wuppertal geht beim Standortmarketing neue digitale Wege.

Die virtuelle Führung begann im Grünen Zoo.

Es gab einen exklusiven Einblick in Aralandia - Europas größter begehbarer Voliere für Papageienvögel.

Mit der Schwebebahn ging es zum neuen Döppersberg.

Ein Highlight: der Große Saal der Historischen Stadthalle.

Endpunkt der virtuellen Stadtführung war das Hotel Vienna House Easy.

Ankündigung der virtuellen Wuppertal-Reise.

10.000 Reiselustige aus China haben an einer digitalen Stadtführung durch Wuppertal teilgenommen.

Bei sommerlichen Temperaturen führte Hanno Rademacher vom China Competence Center (C³) als virtueller Reiseleiter zwei Stunden per Live-Stream quer durch die Stadt. Nach einem Besuch bei den Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal ging es mit der Schwebebahn in den großen Konzertsaal der Historischen Stadthalle und von dort aus in das benachbarte Hotel Vienna House Easy.

Ausgestrahlt wurde die Tour über den Videokanal der Deutschen Zentrale für Tourismus auf dem chinesischen Reiseportal "mafengwo".

An den Bildschirmen konnten die Zuschauer die Tour live mitverfolgen und auch an Gewinnspielen teilnehmen.

Für Hanno Rademacher war es ein spannendes, aber auch sehr erfolgreiches Experiment: "Gerade in Corona-Zeiten versuchen wir, neue Wege beim Standortmarketing zu gehen. Die virtuelle Stadtführung bietet eine sehr gute Möglichkeit, um vielen Leuten die Stadt Wuppertal innerhalb kurzer Zeit näherzubringen. Und mehrere tausend Zuschauer zeigen, dass das Format gut angenommen wird".

Premiere rund um Friedrich Engels

Die Livestream-Premiere auf mafengwo feierte das C³ bereits am Ende Juni.

Hanno Rademacher und sein Co-Moderator Huang Tanke führten die Zuschauer anlässlich des Jubiläumsjahres Engels 2020 zwei Stunden lang durch den Stadtteil Barmen.

Die Tour begann am historischen Engelshaus. Mit der Schwebebahn fuhren die beiden Moderatoren zur Friedrich Engels-Sonderausstellung und ermöglichten so Einblicke in das Leben und das Werk über den in China sehr bekannten Revolutionär und Gesellschaftstheoretiker. Eine Fahrt mit dem Paternosteraufzug im Barmer Rathaus und ein Besuch im Brauhaus komplettierten das Programm.

Seit 2017 kooperiert das China Competence Center (C³) mit der DZT und postet mehrmals im Monat Inhalte auf den Plattformen WeChat und Weibo. Knapp eine Million Views für die Bergische Metropole im Jahr 2018 können sich sehen lassen. Die positive Resonanz der chinesischen DZT-Follower gab den Anlass, Wuppertal auch per Livestream auf mafengwo zu präsentieren.