Sie befinden sich hier

18.09.2017 16:22

2. Laufzeit für ISG Barmen

Grösste ISG in NRW gewinnt Abstimmung: Mit 4,41 % geht Barmen gestärkt in die Zukunft

Seit Mitte Juli warteten die Verantwortlichen der Immobilien-Standort-Gemeinschaft (ISG) Barmen-Werth auf die Ergebnisse der Umfrage unter den Hauseigentümern zu einer zweiten Laufzeit.

Als am Montagnachmittag die erwartete Nachricht der Stadt Wuppertal eintraf, war die Freude bei ISG-Geschäftsführer Thomas Helbig und dem ersten Vorsitzende Oliver Alberts riesengroß. Die entscheidenden Zahlen lauten: 4,41 % Ablehnung nach Köpfen und 2,55 % nach Fläche. Damit haben sich die Hauseigentümer des Werth, wie schon bei der ersten Abstimmung 2012, ganz klar für eine zweite Fünf-Jahreslaufzeit der größten ISG in NRW ausgesprochen.
"Dies ist ein sensationelles Ergebnis und eine überwältigende Bestätigung unserer Arbeit", freut sich Oliver Alberts. "Es ist verständlich, wenn der eine oder andere Hauseigentümer meint schon genug Abgaben an die Stadt gezahlt zu haben und sicherlich sind nicht alle Haushaltsdefizite der Kommune fremdbestimmt, aber zu einem aktiven Einbringen in die Zukunft des eigenen Stadtteils und zu einem gemeinsamen Gestalten desselben in intensiver Zusammenarbeit zwischen der rein privat finanzierten ISG Barmen und der Stadt Wuppertal gibt es einfach keine Alternative."

Eine Ablehnungsquote von unter 5 % ist äußerst selten und zeigt den Rückhalt, den die ISG Barmen bei den Hauseigentümern genießt. Mit diesem starken Zuspruch im Rücken wird jetzt als nächster Schritt der Öffentlich- Rechtliche Vertrag zwischen der Stadt Wuppertal und der ISG Barmen ausgearbeitet und voraussichtlich Mitte Oktober geschlossen, damit die zweite Laufzeit der ISG Barmen nach dem notwendigen Durchlauf durch die diversen städtischen Gremien dann auch nahtlos zum 1.1.18 starten kann. Details zum geplanten Programm für die zweite Laufzeit wird die ISG zum Abschluss des Öffentlich-Rechtlichen Vertrags vorstellen.

Noch für 2017 hat sich die ISG Barmen aber einige Highlights vorgenommen und Thomas Helbig verweist dabei sowohl auf das große Schokoladenfestival vom 12.-15.10. wie die übermorgen stattfindende Pressekonferenz zu einer neuartigen stadtbildprägenden Gestaltung auf die man sich schon riesig freue.