Sie befinden sich hier

11.04.2017 19:55

„GenEwalker“ erhält German Design Award

Am Anfang stand die Vision, einen Rollator zu entwerfen, der zum täglichen Gebrauch mit Spaß und Mehrwert ohne Stigma einlädt. Eine Forschungsgemeinschaft aus dem Lehrstuhl Konstruktion der Bergischen Universität Wuppertal, den Unternehmen GENERATIONDESIGN GmbH, Global C GmbH (Maschinenbaukooperation Wuppertal) und bow2go entwickelte daraufhin den „GenEwalker“, ein multifunktionales Alltagsfahrzeug. Dieser erhielt jetzt den German Design Award in der Kategorie „Excellent Product Design – Transportation“.

Autor: PM Uni W vom 11.04.17

Die ausgezeichnete Forschungsgemeinschaft "GenEwalker". Foto: Uni Wuppertal

Der GenEwalker vereinfacht das Älterwerden im eigenen Umfeld, indem er als Shopper, Kinderwagen, Sitzgelegenheit, Gehhilfe und zum Lastentransport genutzt werden kann. Dank des Elektroantriebs, der abhängig von der Gehgeschwindigkeit geregelt wird, ist der GenEwalker auch für längere Ausflüge gerüstet.

„Bereits seine dynamische Optik verspricht, dass der GenEwalker weit mehr ist als eine Gehhilfe. Denn dank seiner Multifunktionalität können auch ältere Menschen weiterhin ihren Beitrag im Alltag leisten. Ein toll gestaltetes, Generationen verbindendes Produkt, das das Thema älter werden von seinem negativen Image befreit. Funktional und formal auf der Überholspur“, heißt es in der Begründung der Jury.

Für das Design verantwortlich ist GENERATIONDESIGN GmbH aus Wuppertal, die zusammen mit dem Unternehmen bow2go (ebenfalls aus Wuppertal) an der weiteren Entwicklung des GenEwalkers arbeitet. Die Forscher der Bergischen Universität unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Peter Gust waren für die konstruktive Gestaltung und die Auslegung der Bauteile des GenEwalkers verantwortlich.
Gefördert wurde das Projekt vom NRW-Gesundheitsministerium und der EU.