Sie befinden sich hier

23.02.2017 12:38

„Kooperationen finden Stadt”: eCommerce-Tag NRW 2017 in Wuppertal

Welche Zukunftskonzepte gibt es für den Handel? Was bedeutet die digitale Transformation für die Stadtentwicklung? Wie kann Politik unterstützen? Diese Fragen diskutierten Wirtschaftsminister Garrelt Duin und Stadtentwicklungsminister Michael Groschek beim zweiten eCommerce-Tag NRW in Wuppertal mit Vertretern aus Handel, Politik, Wirtschaft, Kommunen, Hochschulen und Verbänden.

Autor: PM Wirtschaft NRW/erg. Wifö W vom 23.02.17

Freuen sich auf die Förderung für die Weiterentwicklung der Online City Wuppertal (v. lks.n.r.): Oberbürgermeister Andreas Mucke, Minister Michael Groschek, Wirtschaftsförderer Dr. Rolf Volmerig, Markus Kuhnke und Peter Bothmann (Vorstand talMARKT-Online City Wuppertal e.V.) und Minister Garrelt Duin. Bildnachweis: ©MWEIMH NRW (auch reprofähig zum Download)

Gruppenbild mit allen Vertretern der neun Gewinnerprojekte. Bildnachweis: ©MWEIMH NRW (auch reprofähig zum Download)

Minister Duin: „Einzelhändler und Innenstädte müssen sich auf die neuen Einkaufsgewohnheiten einstellen. Gerade der rasant wachsende Online-Handel erfordert, bestehende Geschäftsmodelle zu erweitern und neue Allianzen zu schließen. Nur so kann der stationäre Handel die Digitalisierung zum eigenen Vorteil nutzen.“
 
Wie Politik, Städte und Handel auf die neuen Rahmenbedingungen reagieren können, zeigten Best-Practice-Beispiele aus Nordrhein-Westfalen auf. Darunter auch das Projekt "Online City Wuppertal", das Wirtschaftsförderer Dr. Rolf Volmerig vorstellte und Thomas Helbig, Inhaber der Buchhandlung Wupperliebe, um seine Erfahrungen ergänzte.
Im Anschluss wurden auch die Gewinnerprojekte aus dem landesweiten Förderaufruf „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken” vorgestellt. Schwerpunkt der Kooperationsprojekte von Einzelhändlern, Kommunen und weiteren lokalen Akteuren ist der Aufbau von Multi-Channel-Angeboten. Auch hier ist die Fortsetzung der "Online City Wuppertal" als Projekt F.O.R.U.M. Wuppertal gesetzt und ab Sommer diesen Jahres wird man hier mit weiteren neuen Ansätzen die Erfolsgeschichte des Wuppertaler Multichannel-Projektes fortschreiben.

Minister Groschek: „Attraktive Innenstädte integrieren den boomenden Onlinehandel. Das sind keine Gegensätze. Wie gut der digitale und der stationäre Handel in unseren Städten zusammen funktionieren und neue Nahversorgung und Lieferangebote entwickeln, zeigen die Beispiele aus ganz NRW. Das Land unterstützt die Kommunen, damit die Stadtentwickler und die Händler künftig noch besser kooperieren.“

Dateianlagen:
 Gruppe_Wuppertal.JPG (6.2 MB )
 GruppenBild.JPG (6.4 MB )