Sie befinden sich hier

01.04.2016 14:12

Frühjahresbelebung auf dem Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosigkeit in Wuppertal ist im März auf 17.521 Personen gesunken. Das waren 200 Arbeitslose weniger als im Februar und auch 216 (-1,2 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank von 10,0 Prozent im letzten Monat auf aktuell 9,9 Prozent. Vor einem Jahr im März 2015 belief sich die Quote auf 10,1 Prozent.

Autor: Agentur für Arbeit vom 31.03.16

Arbeitslose je gemeldeter Arbeitsstelle in Wuppertal nach Berufsbereichen absteigend sortiert

Im März meldeten sich 3.373 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, gleichzeitig beendeten 3.596 Personen ihre Arbeitslosigkeit.
Im September 2015 waren in Wuppertal 120.403 Menschen sozial-versicherungspflichtig beschäftigt, das waren 2.280 (+1,9 Prozent) mehr als im Juni 2015 und 2.704 (+ 2,3 Prozent) mehr als im September 2014.
Arbeitgeber meldeten im März 597 freie Arbeitsstellen in Wuppertal. Insgesamt werden in Wuppertal damit 1.894 Arbeitskräfte gesucht, das sind 130 Stellen oder 7,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.
Statistisch gesehen konkurrieren im März 18,5 und damit besonders viele Arbeitslose in Wuppertal um eine Stelle im Bereich Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit. Am günstigsten ist in Wuppertal das Verhältnis zwischen Arbeitslosen und gemeldeten Stellen im Bereich Geisteswissenschaften, Kultur und Gestaltung. Hier kommen auf eine Arbeitsstelle aus diesem Berufsbereich rechnerisch nur 2,7 Arbeitslose.
 
Im März wurden insbesondere folgende Stellen von den Wuppertaler Unternehmen neu gemeldet: Fachkräfte und Helfer in der Metallbearbeitung, Bürofachkräfte, Sozialarbeiter, Krankenpfleger, Erzieher, Berufskraftfahrer, Arzthelfer, Zahnarzthelfer, Werkzeugtechniker, Fachkräfte Dialogmarketing, Fachkräfte Garten- und Landschaftsbau, Bauelektriker, Reinigungskräfte, Altenpfleger, Hotelservicekräfte, Gastronomieservicekräfte, Maler und Lackierer, Köche sowie Fachkräfte für Post- und Zustelldienste.