Sie befinden sich hier

29.01.2016 17:06

Gaskessel in Heckinghausen, Investor hat mit Arbeiten begonnen

In der Hülle wird ein fünfstöckiges Gebäude mit einem Fitnesscenter, Büros und Gastronomie errichtet.

Autor: RP vom 29.01.16

Im Wahrzeichen Heckinghausens wird - von außen kaum zu sehen - kräftig geschleppt. 6600 Steine mit gut 400 Tonnen Gesamtgewicht müssen rausgeschafft werden, über ein Förderband durch eine andere kleine Öffnung. "Sie dienten früher dazu, die Platte zu beschweren, die durch den Gasdruck hoch- und runtergefahren wurde", erklärt Drescher, der mit seinen Partnern, den Architekten Marcello Gross und Daniel Mai, das Denkmal umbauen will. 

Den gesamten Artikel der RP lesen Sie hier.