Sie befinden sich hier

19.01.2016 14:52

zdi-Zentrum BeST Bergisches Schul-Technikum

Erste Förderphase über 18 Monate ist erfolgreich abgeschlossen und die Weiterförderung für die nächsten drei Jahre gesichert

Autor: ZDI vom 14.01.16

Das ZDI wird gefördert mit Mitteln des

Ziel der vorangegangenen Förderphase war die Vernetzung des zdi-Zentrums BeST mit den Unternehmen der Region, um Schülerinnen und Schülern die Herausforderungen und Potentiale der ansässigen Industrie näher zu bringen. In den letzten 18 Monaten wurden 42 neue Kooperationen mit Unternehmen aus dem Bergischen Städtedreieck geschlossen.

Das Projekt wird nun über eine Laufzeit von drei Jahren (01.06.2015 – 31.5.2018) erneut mit Geldern aus den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert und das bisherige Projektkonsortium um den ansässigen Verein KURS21 erweitert. Das Bergische Schul-Technikum erhält ein Projektvolumen in Höhe von rund 1.138.000 Euro und den Auftrag in den nächsten drei Jahren vor allem kleine und mittelständische Unternehmen in die Arbeit und Finanzierung des zdi-Zentrums BeST einzubinden. Neben der Weiterführung und dem Ausbau von regionalen Unternehmenskooperationen, sollen in der neuen Projektlaufzeit vermehrt auch individuelle Kursformate umgesetzt werden, um KMU´s und auch Handwerksbetriebe bei der Nachwuchskräfteakquise zu unterstützen.

Es werden neue Verbundprojekte entwickelt, ein Konzept welches sich bereits in der ersten Förderphase erprobt und bewährt hat.

Mit dem BeST-Botschafter Paket wird ein Kommunikationskonzept angeboten, durch das die Präsenz der beteiligten Unternehmen bei Nachwuchskräften gezielt verstärkt wird. Hierunter fallen auch MINT-Clips, bei denen die BeST-Kurse filmisch aus Schülersicht dokumentiert, reflektiert und visualisiert werden.

Durch eine Zusammenarbeit mit dem Wuppertaler Projekt „Kultur am Vormittag“ werden vereinzelte Kurse unter dem kreativen Aspekt begutachtet und der Zugang zu Technik für bestimmte Schülergruppen erweitert.