Sie befinden sich hier

21.08.2015 12:51

PPG Industries erweitert sein Werk in Wuppertal

Rund 4,5 Millionen Euro investierte der US-amerikanische Hersteller von Kunstglas- und Chemieprodukten in den Ausbau seiner Beschichtungsanlage in Wuppertal.

Autor: NRW.invest vom 19.08.15

Die Investition soll eine Steigerung der Jahresproduktionskapazität für wasserbasierte Beschichtungen für die Automobilbranche und Industrie um 35 Prozent ermöglichen. PPG Industries installierte eine zusätzliche Ausrüstung in bestehende Anlagen auf dem Wuppertaler Werksgelände. Dies versetzt das Unternehmen in die Lage, der wachsenden Nachfrage von Automobilherstellern und Industriekunden in der Region nach wasserbasierten Beschichtungen nachzukommen. Anstelle von chemischen Lösungsmitteln, die bei herkömmlichen Produkten als Grundlage verwendet werden, kommt bei den wasserbasierten Lacken entsprechend Wasser zum Einsatz. Neben der zunehmenden Bedeutung umweltfreundlicher Produkte und Praktiken sorgt die Einführung optimierter Lackierprozesse, der sogenannten Compact-Paint-Technologie, durch europäische Autohersteller ebenfalls für einen gesteigerten Bedarf.

„Wasserbasierte Beschichtungen bieten Herstellern eine umweltverträglichere Alternative zu den üblichen Lacken auf Lösungsmittelbasis, da sie weniger flüchtige organische Verbindungen enthalten“, so Jean-Marie Greind, President, PPG EMEA. „PPG war bei der gesamten Entwicklung dieser Technologie immer bei den Vorreitern und bekleidet in Europa eine Spitzenposition in diesem Marktsegment.“

PPG Industries beschäftigt am Standort Wuppertal 190 Mitarbeiter und plant aufgrund der Kapazitätserweiterung die Einstellung weiteren Personals.