Inhalt anspringen

Wirtschaftsförderung Wuppertal / Aktuelles | 30.07.2021

Über 100 Anträge auf Hochwasserhilfe von Wuppertaler Unternehmen

Bis Ende August haben Unternehmen die Möglichkeit, die NRW-Soforthilfe für Hochwasserschäden an ihren Betriebsstätten zu beantragen.

Neben vielen Bürgerinnen und Bürgern hat das Unwetter vom 14./15. Juli auch zahlreiche Wuppertaler Betriebe aus Industrie, Gastronomie und Handel sowie freiberuflich Tätige getroffen. Um Schäden zu beseitigen, die unmittelbar vom Hochwasser stammen und nicht von der Versicherung übernommen werden, kann für jede betroffene Betriebsstätte eine pauschale Hilfszahlung in Höhe von 5.000 Euro beantragt werden, wenn der Schaden an Maschinen, Waren oder Gebäuden mehr als 5.000 Euro beträgt. 

Bislang (Stand: 29.07.) sind knapp über 100 Anträge für die gewerbliche Soforthilfe bei der Wirtschaftsförderung eingegangen. Davon sind bereits 63 bewilligt und ausgezahlt worden, was einer Auszahlungssumme von 315.000 Euro Soforthilfe für lokale Betriebe entspricht. 

300 bis 400 Unternehmen vom Hochwasser betroffen

„Nach unserer Einschätzung gibt es jedoch 300 bis 400 Unternehmen, die vom Hochwasser betroffen sind. Viele Betriebe haben somit noch nicht die Möglichkeit genutzt, sich über das NRW-Sofortprogramm kurzfristig finanzielle Hilfe zum Wiederaufbau zu holen“, so Rolf Volmerig, Vorstand der Wirtschaftsförderung Wuppertal. 

Die Antragsstellung läuft unbürokratisch. Das einseitige Antragsformular kann ausgefüllt und entweder per Mail an hochwasser-soforthilfestadt.wuppertalde verschickt oder im Jobcenter/ Bachstraße 2 abgegeben werden. Die Anträge werden an die Wirtschaftsförderung weitergeleitet, wo sie geprüft werden. Anschließend werden bewilligte Anträge an die Auszahlungsstelle der Stadt Wuppertal weitergeleitet. 

Die Anträge für die NRW-Soforthilfe können bis zum 31.08.2021 gestellt werden. Informationen und Formulare zur NRW-Soforthilfe finden Betroffene auf der Homepage der Wirtschaftsförderung Wuppertal. Bei Fragen zur Antragsstellung können sich die Unternehmen an die Service-Hotline 0202 24 807-20 wenden. 

Um das Hilfsprogramm bei den Unternehmen bekannter zu machen, sind in dieser Woche Mitarbeiter*innen der Wirtschaftsförderung im Stadtgebiet unterwegs und verteilen Infos und Antragsformulare. Die Wirtschaftsförderung steht als Anlaufstelle allen Betrieben aus allen Branchen, die Hilfe oder Beratung bei der Antragsstellung benötigen, zur Seite.


Tipp zur Antragsstellung:
Bei der Beantragung der Soforthilfe wird keine Beweispflicht über die tatsächlichen Schäden an Gebäuden oder Einrichtung verlangt. Jedoch behält das Land NRW sich vor, eine stichprobenartige Nachprüfung durchzuführen. Bei Zweifeln an der Antragsberechtigung kann das ausgezahlte Geld vom Land zurückgefordert werden. Eine Dokumentation der Schäden in Form von Fotos oder Videos ist daher hilfreich. Bewahren Sie diese sicher auf!

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Wirtschaftsförderung Wuppertal

Auch noch interessant

Seite teilen