Inhalt anspringen

Aktuelles | 22.11.2021

Förderung von Ladestationen für E-Autos

Ab dem 23.11. können Unternehmen Anträge zur Förderung von nicht-öffentlich zugänglichen Ladestationen für Elektrofahrzeuge stellen.

Unternehmen können beim Kauf und der Installation von Ladestationen an Stellplätzen, die nicht öffentlich zugänglich sind, von einem finanziellen Zuschuss profitieren. Die Stationen können dazu dienen sowohl Firmenfahrzeuge als auch Privatfahrzeuge der Beschäftigten zu laden.

Förderquote
Der Zuschuss beträgt maximal 900 Euro pro Ladepunkt, darf aber 70 % der förderfähigen  Ausgaben nicht überschreiten. Die Gesamtkosten müssen mindestens 1.285,71 Euro­ betragen. Der  maximale Zuschuss  pro Standort  beträgt  bei  Unternehmen  45.000  Euro.

Die Förderung erfolgt als Projektförderung durch einen Investitionszuschuss,  der  nach  Abschluss  des  Vorhabens  überwiesen wird. Der Förderantrag muss hingegen vor Beginn des Vorhabens im KfW-Zuschussportal (Öffnet in einem neuen Tab) beantragt werden.

Bei der Ermittlung der Gesamtkosten können folgende Leistungen berücksichtigt werden: 

  • Ladestation (Hardware)
  • Energiemanagementsystem/Lademanagementsystem zur Steuerung von Ladestationen
  • Elektrischer Anschluss (Netzanschluss) und Batteriespeichersysteme
  • Notwendige Elektroinstallationsarbeiten (zum Beispiel Erdarbeiten)
  • Notwendige technische und bauliche Maßnahmen am Netzanschlusspunkt und am Gebäude
  • Notwendige Ertüchtigungs-/Modernisierungsmaßnahmen der Gebäudeelektrik sowie der Telekommunikationsanbindung der Ladestation 


(Technische) Anforderungen

  • Voraussetzung für die Förderung ist, dass für die Lade­stationen ausschließlich Strom aus erneuer­baren Energien genutzt wird – zum Beispiel direkt aus der eigenen Photovoltaikanlagen oder über einen Energieversorger. 
  • Es werden Ladepunkte mit einer Ladeleistung von bis zu 22 Kilowatt gefördert. 
  • Die  Ladestation  muss  über  eine  sichere  digitale, bidirektionale Kommunikationsschnittstelle  verfügen  und  über  gängige,  standardisierte Kommunikationsprotokolle  angesteuert  werden  können,  um  mit  anderen Komponenten  innerhalb  des  Energiesystems  kommunizieren  zu  können.

Zur  Sicherstellung  der  Einhaltung  der  technischen  Anforderungen hat die KfW-Bank angekündigt, eine  Liste mit förderfähigen Ladestationen auf ihrer Webseite (Öffnet in einem neuen Tab) zu veröffentlichen.

Das Projekt muss bis zum 31.12.2022 umgesetzt werden.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • markus roider auf Pixabay
Seite teilen