Inhalt anspringen

Aktuelles | 11.04.2022

Förderung für energieeffiziente Neubauten startet wieder

Ab dem 20.04.2022 können wieder Anträge für die Bundesförderung zum Bau oder Kauf energieeffizienter Gebäude gestellt werden.

Nach dem zwischenzeitlichen Stopp wird die Bundesförderung für effiziente Gebäude mit veränderten Konditionen wieder geöffnet. Ab dem 20.04. können wieder Anträge für die Kreditvariante bei der Kfw-Bank gestellt werden.

Die Förderung ist bis Ende des Jahres befristet. Insgesamt steht eine Milliarde Euro für die Neubauförderung zur Verfügung.

Die Effizienzhaus-/Effizienzgebäude-Stufe 40 wird nicht mehr angeboten. Gefördert werden die Effizienzhaus-/Effizienzgebäude-Stufen 40 Erneuerbare Energien (EE), 40 Nachhaltigkeit (NH) und bei Wohngebäuden zusätzlich die Effizienzhaus-Stufe 40 Plus.

Die Höhe des Tilgungszuschusses beträgt für:

• EH/EG 40 EE: 10 Prozent (Tilgungs-)Zuschuss von maximal 150.000 Euro Kreditbetrag / förderfähigen Kosten, also bis zu 15.000 Euro je Wohneinheit

• EH/EG 40 NH: 12,5 Prozent (Tilgungs-)Zuschuss von maximal 150.000 Euro Kreditbetrag / förderfähigen Kosten, also bis zu 18.750 Euro je Wohneinheit

• EH 40 Plus: 12,5 Prozent (Tilgungs-)Zuschuss von maximal 150.000 Euro Kreditbetrag / förderfähigen Kosten, also bis zu 18.750 Euro je Wohneinheit

Bei Nichtwohngebäuden (EG 40 EE und EG 40 NH) betragen die Höchstgrenzen der förderfähigen Kosten 2.000 Euro pro m² NGF (max. 30 Millionen Euro pro Vorhaben). 

Die Konditionen für Fachplanung und Baubegleitung bleiben unverändert.

Mehr Infos beim Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (Öffnet in einem neuen Tab).

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Paul Brennan auf Pixabay
Seite teilen