Sie befinden sich hier

Inhalt

Wuppertal INSIDE - Die Investorentour

Gehen Sie auf Entdeckungstour in Wuppertal!

Wuppertal INSIDE ist unser Angebot für Sie, Wuppertal als interessanten Investitionsstandort kennen zu lernen.

Erfahren Sie aus erster Hand die immobilienwirtschaftlichen Fakten und erkunden Sie die aktuellen Projekte, die den Immobilienmarkt in Wuppertal beeinflussen und das Bild der Stadt verändern.

Vor allem aber: Entdecken Sie die Potentiale, die Ihnen der Standort Wuppertal bietet.
Investieren Sie Ihre Zeit für Ihre zukünftigen Projekte in Wuppertal - werden auch Sie ein Wuppertal INSIDER!

Rückblick Wuppertal INSIDE 2019: Investoren auf Entdeckungstour

Bereits zum 13. Mal fand die (fast schon traditionsreiche) Investorentour Wuppertal INSIDE statt. Bei heißen Sommertemperaturen wurden Standorte für Wohnen, Büro&Handel, Gewerbe und Quartiersentwicklung präsentiert. 140 Teilnehmer aus ganz Deutschland sind der Einladung gefolgt.

Wie schon im letzten Jahr war auch dieses Mal die Wohnen-Tour heißbegehrt. An der Rundfahrt unter der Leitung von Alexander Buckardt nahmen 60 Investoren teil. Große Themen waren das Studentenwohnen an der Weidenstraße und der Max-Horkheimer-Straße sowie die Quartiersentwicklung in Langerfeld. In der Spitzenstraße wurden die Pläne für das Quartier Espenlaub vorgestellt. Ein Highlight auf der Bustour war der Halt beim Gaskessel Heckinghausen. Hier bekamen die Teilnehmer eine exklusive Führung. Anschließend wurden auf der 68 Meter hohen Plattform noch Erinnerungsfotos geschossen.

Die Tour Büro&Handel begann zu Fuß. Marco Trienes führte die Teilnehmer durch die Elberfelder Innenstadt. Anschließend ging es mit dem Bus vom Johannisberg weiter zum Otto-Hausmann-Ring, wo das alte Verlagsgebäude der Westdeutschen Zeitung besichtigt wurde.

Dorthin zog es auch die Gewerbe-Tour von Martin Lietz. Zum ehemaligen Pressehaus gehören auch die Räume der alten Druckerei. Besonders einducksvoll präsentierten sich Rotationsplatten im Boden.

Sportlich war die Gruppe von Sven McDonald von der Wuppertaler Quartiersentwicklung GmbH unterwegs. Trotz Temperaturen über 30 Grad schwangen sich die Teilnehmer auf´s E-Bike und radelten entlang der Nordbahntrasse zum Utopiastadt Campus.

Abends trafen sich alle Gruppen beim Bob Campus in Oberbarmen wieder. Die Montag Stiftung berichtete von ihren Plänen für das Quartier. Hier soll eine Mischung aus Wohnen, Gewerbe und Kultur entstehen. Auch eine KiTa und eine Kooperation mit der angrenzenden Realschule ist geplant.

Die ausführliche Pressemitteilung zur Wohnen-Tour lesen Sie hier. Den Artikel der WZ gibt es unter diesem Link.

Rückblick Wuppertal INSIDE 2018: mit Doppeldeckerbus und E-Bike durch die Stadt

Etwa 160 Gäste aus der lokalen und überregionalen Immobilienbranche waren es diesmal, die aktuelle Projekte und Potentialstandorte in Wuppertal „erfuhren“. Auch bei der zwölften Ausgabe der Investorentour waren die Teilnehmer von den Entwicklungen in Wuppertal begeistert. Neben Wohnen, Gewerbe, Büro & Dienstleistung wurde eine Tour Quartiersentwicklung angeboten.

Die Tour Wohnen stieß auf sehr großes Interesse, so dass Alexander Buckardt von der Wirtschaftsförderung auf einen Doppeldeckerbus mit 80 Plätzen zurückgreifen musste. Den Teilnehmern – u.a. Andreas Mucke, Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal – wurden vielfältige Potentialstandorte präsentiert. Ein Highlight war das Grundstück des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW am Dietrich-Bonhoeffer-Weg. Die Fläche war den meisten Teilnehmern noch nicht bekannt. Hier könnte ein Wohnprojekt „Wohnen an der Hardt“ entstehen. Auch das in einer wohnbaulichen Entwicklung befindliche Areal des ehemaligen Bahnhofs Heubruch wurde besucht. Nach dem nördlichen Teilbereich im vergangenen Jahr, wurde diesmal der südliche Abschnitt thematisiert.

Auf der von Martin Lietz angebotenen Gewerbetour wurden sowohl Gewerbeflächen wie auch -objekte vorgestellt. Das höchste Bauwerk der Stadt war dabei eins der Highlights. Der knapp 200 m hohe Kamin des Heizkraftwerks der WSW Energie & Wasser AG in Elberfeld an der Simonstraße ist längst ein Wahrzeichen des Stadtteils. Er gehört zum Kraftwerksstandort mit industrietauglichen Hallen- und Gebäudestrukturen - 1,5 ha innerstädtische Gewerbefläche direkt an der Wupper, der Schwebebahn und der B7. 2019 wird das Kraftwerk vom Netz gehen. Die Teilnehmer diskutierten angeregt über verschiedenste gewerblich Nutzungsideen, die diesen Standort direkt neben dem Bayer-Werk zukünftig prägen könnten.

Die von Marco Trienes angebotene Tour Büro und Dienstleistung widmete sich in diesem Jahr schwerpunktmäßig den Bürostandorten. Viel Interesse gab es hinsichtlich der avisierten Projektentwicklung am Stadion am Zoo. Rund um den Fußball soll hier ein multifunktionaler Dienstleistungsstandort entstehen. Auch das seit einigen Jahren geschlossene Freizeitbad Bergische Sonne wurde besucht. Nachdem die Stadt Wuppertal den Standort kürzlich erworben hatte, wird nun die Entwicklung eines Bürostandorts forciert.

Sven Macdonald, Geschäftsführer der Wuppertaler Quartierentwicklungs GmbH (WQG), lud die Teilnehmer auf eine Fahrt mit dem E-Bike auf der Nordbahntrasse ein. U.a. wurden der Standort des ehemaligen Bünger Textilwerks in Wichlinghausen angesteuert, auf dem der BOB-Campus entsteht. Auch der Halt am Mirker Bahnhof belegte die Bedeutsamkeit der Nordbahntrasse für die Wuppertaler Stadtentwicklung eindrucksvoll.

Zum Abschluss kamen alle Teilnehmer in der ELBA-Fabrik in Quartier Arrenberg zusammen. Herausragend repräsentiert dieser Standort den erfolgreichen Transformationsprozess in Wuppertal. Die ehemalige Fertigungsstätte der berühmten ELBA-Ordner ist heute ein vielfältiger Bürostandort mit einem innovativen Konzept. U.a. findet man dort den Coworking-Space Codeks.

Bei sehr gutem Wetter genossen die Teilnehmer die direkt an der Wupper gelegene Außenterrasse und informierten sich weiter über den Standort. Kulinarisch gut versorgt, nutzten viele die Gelegenheiten für den weiteren Erfahrungsaustausch.

Rückblick Wuppertal INSIDE 2017: Heiße Ware bei heißen Temperaturen

Foto: Tom V Kortmann

Etwa 170 Gäste waren es diesmal, die sich bei sommerlichen Temperaturen in Wuppertal aktuelle Projekte und Potentialstandorte präsentieren ließen. Auch bei der elften Investorentour war die Stimmung ausgesprochen gut und überregionale Vertreter der Immobilienwirtschaft als auch lokale waren einmal mehr begeistert von diesem effektiven Format.

Neben Gewerbe, Wohnen, Handel & Dienstleistung war neu das Angebot der Tour Quartiersentwicklung in Zusammenarbeit mit der Wuppertaler Quartierentwicklungs GmbH (WQG). Geschäftsführer Sven Macdonald, vielen noch als ehemaliger Wirtschaftsförderer bekannt, präsentierte Heckinghausen, Sedansberg und Wichlinghausen als Quartiere im Aufbruch.

Highlights waren sicherlich der Gaskessel Heckinghausen, dort begrüßte der Wuppertaler Unternehmer Thomas Drescher die Teilnehmer mehrerer Touren. Er entwickelt derzeit dieses anspruchsvolle Bauwerk zu einem Freizeitpublikumsmagneten, der bereits 2018 eröffnen soll.

Highlight der Gewerbetour war das Heizkraftwerk in Elberfeld der Wuppertaler Stadtwerke. Erst einen Tag zuvor hatte man bekannt gegeben, das dieses 2019 aufgegeben wird und dann zurEntwicklung bereitsteht. Kurzerhand hatte man es noch in den Tourenplan aufgenommen.

Zum Abschluss kamen alle im Dachgeschoss der Rinke Gruppe zusammen. Mehr als ein Ort mit Symbolkraft, denn entwickelt hat das Gebäude auf dem Grund des ehemaligen KochamWall-Kaufhauses die Aachener Landmarken AG, die ihrerseits einst durch die Investorentour auf das Projekt aufmerksam wurde.
Die rund 170 Teilnehmer – etwa zur Hälfte regionale Vertreter der Immobilienbranche sowie Akteure aus der Verwaltung und überregionale Gäste – nutzten auf jeden Fall auch die vielen Gelegenheiten zum Erfahrungsaustausch. Wuppertal kam auch dabei durchweg gut weg.

Kontextspalte

Schriftzug investorenfreundlich

Städtische Potenzialstandorte

Alle städtischen Flächensteckbriefe und weitere Informationen hier jeweils als PDF zum Download. (Alle Angaben ohne Gewähr, Zwischenverkauf vorbehalten.)
Für Informationen zu den Projekten der privaten Anbieter auf den Touren wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Ansprechpartner bei der Wirtschaftsförderung.


Gewerbe

(Kontakt: Martin Lietz)

Bergische Sonne

Clausewitzstraße

Linderhauser Straße 190

Westring

Wittener Straße

 

 

Wohnen

(Kontakt: Alexander Buckardt)

Grundstück Feldstraße

Königshöher Weg

Roßkamper Straße 61


Weitere Informationen

Mietspiegel 2016/2017

Grundstücksmarktbericht 2018 (Kurzfassung)

Wuppertaler Passantenfrequenzzählung 2017

Die aktuellen Reports finden Sie hier.